Die Farm

Im Friaul bleibt Mont’Albano Agricola der “Kopf” des Projekts und produziert hervorragende Nischenweine, die der ganze Stolz der gesamten Produktion sind.

Bed & Living

“Orte, wo man wieder entdecken kann, wie wundervoll es ist, nach dem Rhythmus der Natur zu leben”

Das Agriturismo Montalbano verfügt über geräumige, ca. 60 m2 große, komplett möblierte Appartements, jeweils mit eigenem Eingang.

Stets für die Gäste da
Bettwäsche, TV-Gerät, Heizung, Klimaanlage, bestens ausgestattete Küche, Kühlschrank, Waschmaschine, Mikrowelle, Kochfeld, Haartrockner, Gratis W-LAN und großer, schattiger Parkplatz….

Lage
Das Agriturismo Montalbano liegt eingebettet zwischen sanften Hügeln im Osten Friauls, inmitten der eigenen Weinberge in der Gemeinde Povoletto, nur 9 km von der Provinzhauptstadt Udine entfernt.
Der Ort hat ca. 5.500 Einwohner und liegt im Durchschnitt auf einer Höhe von ca. 120 Metern über dem Meeresspiegel.
Diese Gegend ist mit ihrem milden Klima und dem fruchtbaren Boden seit jeher für die Landwirtschaft prädestiniert und die landwirtschaftliche Tradition wird seit jeher von Generation zu Generation weitergegeben.
Insbesondere der Weinbau hat – sowohl in qualitativer, als auch in quantitativer Hinsicht – Hochkonjunktur.
Für die Wirtschaft in Povoletto ist er ein besonders wichtiger Faktor.

Historisches
Povoletto teilt seine Geschichte mit vielen anderen Gemeinden aus der Provinz Udine. Die heutige Region Friaul Julisch-Venetien wurde zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 4. – 5. Jahrhundert n. Chr. umfassend vom Römischen Reich besiedelt. Mit ihrer umfassenden Landvermessung haben die Römer gewissermaßen den Grundstein für die heutige Landwirtschaft gelegt.
Die landwirtschaftliche Prägung blieb, wie gesagt, im Laufe der Jahrhunderte erhalten, und die Anbautechniken wurden kontinuierlich weiter verbessert. Darauf sind auch die Erfolge im Weinbau zurückzuführen, die seit dem vorigen Jahrhundert verzeichnet werden konnten.
In den darauf folgenden Jahrhunderten gehörten diese Ländereien zum Patriarchat von Aquileia, bevor sie der Republik Venedig anheimfielen.

Anfrage Verfügbarkeit

Restaurants & Geschehen

“Restaurants und Trattorien, Weinkeller und Dorffeste mit gastronomischen Ständen: Die tausend Genüsse in Friaul Julisch-Venetien werden Sie zu jeder Zeit des Jahres stets aufs Neue überraschen.“.

Typische Gerichte und vielfältige kulinarische Traditionen: Einen solchen Reichtum an Geschmäckern und Aromen finden Sie nur in Friaul Julisch-Venetien. Hier sind unterschiedlichste Völker, Sprachen und Traditionen aufeinander getroffen, die auch die Önogastronomie bereichert haben: Hier findet man mitteleuropäische, mediterrane und slawische Einflüsse und – nicht zu vergessen – die überaus schmackhafte Küche des Volkes auf dem Flachland und in den Bergen, mit einfachen und authentischen, mit Wildkräutern verfeinerten Gerichten.

„Botschafter“ der typischen Produkte aus Friaul Julisch-Venetien sind der heute fast schon legendäre Prosciutto di San Daniele, der Montasio, ein köstlicher Hartkäse, und die hervorragenden regionalen Weine: 8 DOC-Gebiete, wo auch DOCG-Trauben wie Verduzzo dolce, Cabernet, Refosco und Friulano wachsen. Kommen Sie in die Weinkeller und entdecken Sie die hochgeschätzte Gastfreundschaft der “DOC”-Hersteller!

Aus der Meeresküche kommen Krustentiere und Muscheln, Gerichte wie die Fischsuppe Boreto di Grado, Scampi alla Busara aus der istrischen Tradition,Sardoni (Sardellen) aus dem Golf von Triest und Ribaltavapori(kleine gebratene Fische) aus Marano Lagunare.
Montasio, geräuchter Ricotta mit Alm-Aroma und eher unbekannte, aber sehr beliebte Käsesorten, wie“Formadi frant”undAsìno: Entdecken Sie, wie das von Generation zu Generation überlieferte bäuerliche Wissen unnachahmliche Genüsse hervorbringt.

Neben Köstlichkeiten wie Prosciutto di Sauris und Prosciutto di Cormòns warten Würste, Speck und Bauchspeck, und nicht zu vergessen, Brusaola und Pitina, geräucherte Frikadellen aus Rindfleisch, Ziegenfleisch oder Wild: Slowfood vom Feinsten!

Auch wenn Frico(eine weiche oder knusprige „Torte“ aus Käse) mit Musèt und Brovade (Kochwurst mit sauren Rüben) wohl das Symbol der friulanischen Küche bleibt, dürfen die Cjarsòns della CarniaNudeltaschen mit süßer oder mit Kräuter Füllung) und die Gnocchi di susine (Pflaumenknödel) aus Görz, die von mitteleuropäischen Einflüssen zeugen, nicht unerwähnt bleiben.

Forellen (insbesondere die geräucherte Königsforelle aus San Daniele), Honig, die Apfelsorte Julia Dop, Schnäpse, Öle, Süßigkeiten slawischer und mitteleuropäischer Herkunft, wie Gubana und Presnitz, Diese Köstlichkeiten sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

All diese Produkte können Sie in derOsteria di Villa Fredda, probieren, die von der Familie Braidot, dem Bruder von Mauro und seiner Frau Barbara, geführt wird. Eingebettet zwischen grünen Weinbergen und eingerahmt von imposanten Steinmauern aus dem 18. Jahrhundert liegt das Restaurant nur wenige Kilometer vom Agriturismo entfernt. Mit seinem überaus einladenden und eindrücklichen Ambiente und seinem “Fogolar”, das an die alten Küchen der historischen friulanischen Häuser erinnert, heißt es seine Gäste herzlich willkommen.
www.villafredda.com

Anfrage Verfügbarkeit

Sehenswürdigkeiten und kulturelle pfade

“Orte und Menschen, Geschichte, Architektur und Kultur.
Ein Grenzland, das viel von sich und seiner Geschichte zu erzählen hat.”

Cividale del Friuli

Ponte del Diavolo
Cividale

Loggia del Lionello
Udine

Museo Archeologico Naz.
Cividale del Friuli

Casa delle Farfalle
Bordano

Il Castello di Udine

Tempietto Longobardo
Cividale

Museo Diocesano e Gallerie del Tiepolo
Udine

Casa Cavazzini
Udine

Categorie